Nina Giaramita

Seit 2005
Freie Journalistin und Autorin – unter anderem für WDR Online, Deutschlandfunk, Bundesinstitut für Berufsbildung, DGB Bildungswerk, Ärzte Zeitung.

2004-2005
Programmvolontariat beim Westdeutschen Rundfunk

1994-2002
Magister-Studium der Neueren Deutschen Literatur und Medienwissenschaft an der Philipps-Universität Marburg
Nebenfächer: Politikwissenschaft und Italienisch
Thema der Magisterarbeit: Die Medienpolitik der 90er Jahre in Italien

1999
Studienaufenthalt in Italien

1993
Abitur am Immanuel-Kant-Gymnasium Bad Oeynhausen

1974
geboren in Bad Oeynhausen (Nordrhein-Westfalen)

 

Eine kleine Auswahl von neueren Beiträgen & Texten

 

WDR Online │ Juli 2017
Kandidatencheck: Bloß keine Floskeln

Der WDR-Kandidatencheck zur Bundestagswahl ist angelaufen: Über 500 Kandidaten werden an dem Format teilnehmen. Wie die Produktion abläuft, hat sich eine Schülergruppe aus Gladbeck anschauen können.

WDR online | Juli 2017
Längere Arbeitstage, kürzere Pausen

CDU und FDP wollen in NRW das Arbeitszeitgesetz reformieren: Die Grenzen für die Höchstarbeitszeit am Tag sollen aufgehoben werden – und die Mindestruhepause von elf Stunden wird ebenfalls in Frage gestellt.

WDR online | Juni 2017
Bremst Platzmangel die Rückkehr zu G9 aus?

In NRW soll G9 wieder die Regel werden. Dafür müssten jedoch mehr Räumlichkeiten geschaffen werden, denn viele Schulen im Land haben bereits jetzt massive Platzprobleme.

WDR online | Juni 2017
Ausbildung schützt nicht immer vor Abschiebung

Eine Ausbildungsduldung soll Flüchtlingen eine Bleibemöglichkeit sichern, in der Praxis müssen viele Betriebe und Azubis jedoch um ihre Rechte kämpfen.

WDR online | November 2016
Wie Digitalisierung Jobs für Menschen mit Behinderung schaffen kann

Diw “Aktion Mensch” hat die aktuelle Berufssituation von Menschen mit Behinderung untersucht – viele befragte Arbeitnehmer sehen die Digitalisierung als Chance.

Deutschlandfunk | Januar 2015
Schleuser-Staatsfeinde oder humanitäre Helfer?
Menschen, die von dem Bügerkrieg in Syrien nach Europa kommen, sind auf die Hilfe von sogenannten Schleusern angewiesen. Wird man diesen habhaft, werden sie schwer bestraft, denn Fluchthilfe gilt als organisierte Kriminalität. Doch häufig verfolgen die Schleuser gar keine finanziellen Interessen – und wollen einfach nur helfen.

Koautor: Mirko Smiljanic

DGB Bildungswerk | Dezember 2014
Podcast: Interkulturelle Öffnung in Bildungseinrichtungen
Tagung “Recht auf Bildung – Interkulturelle Öffnung von Bildungseinrichtungen”

Bundesinstitut für Berufsbildung | September 2013
Broschüre: Ausbildung in Deutschland
Zugewanderte Eltern unterstützen ihre Kinder beim Einstieg ins Berufsleben.

  • Aktuelles